Hello Kitty Gratis bloggen bei
myblog.de


Vorname: Yuffie
Name: Kisaragi
Spitzname: -
Deckname: -
Alter: 16
Geb. Datum: 20. November
Geb. Ort: Porta Vestalica
Geschlecht: Weiblich
Rasse: Mensch
Beruf / Klassen: Materiajägerin

Blutgruppe: A
Größe: 1,58m
Gewicht: 45kg
Hautfarbe: Sehr leicht gebräunt
Haarfarbe: Schwarz
Augenfarbe: Grün
Statur: Klein, sehr sportlich, dünn
Merkmale: Im Prinzip besitzt Yuffie keine solchen klaren und hervorstechenden Merkmale. Sie ist auf den ersten Blick ein ganz normales Mädchen. Das einzige was man bei ihr vielleicht als ein Merkmal zählen kann ist eine Narbe an ihrem linken Oberarm, welche sie jedoch immer unter einem roten Band versteckt.

Kleidung: Yuffie mag es eher schlicht und knapp. Sie ist kein Freund großer Verhüllungen und erstrecht nicht eingeschränkter Bewegungsfreiheit. So trägt sie als Oberteil sowohl ein ärmelloses, dunkelblaues Shirt aus leichtem Stoff mit weißen Muster darauf und darüber eine, nur bis über den Brustkorb reichende, schwarze Lederjacke, ebenfalls ohne Ärmel.

Ihre Hose dagegen ist eine schöne, nahezu cremefarbene - hellbraune Hotpants, welche sie je nach belieben über den Bauchnabel oder auch nur als Hüfthose tragen kann, wobei diese schon ein wenig tiefer sitzt als auf der Hüfte. Meistens ist jedoch Variante zwei der Fall. Durch den an der Hüfte angebrachten Gürtel kann sie einfach die Verlängerung der Bauchregion sauber hinunterstülpen, wobei der innere Stoff welcher dadurch nach außen gewand wird schwarz gräulich ist und am Rand Streifen eingearbeitet hat welche der restlichen Farbe der Hose gleichen. Der Reisverschluss bleibt bei dieser Form bis zu jenem Gürtel geöffnet und lässt somit eine schöne Form des überlappenden Stoffes zu, wobei man dadurch kaum merkt das man jene Hotpants auch anders tragen kann.

Schließlich trägt Yuffie noch Kniestrümpfe, welche auch ein wenig über die Knie reichen, in schwarz mit am Ende zwei weißen Streifen und darüber schließlich ihre weißen zwanzigloch Stiefel. Sonst gibt es kaum noch etwas zu erwähnen außer Yuffies Stirnband welches ebenfalls in Schwarz mit jeweils einem weißen Streifen an der Seite gehalten ist, genau wie die Unterarmstulpe ihres linken Arms an dem sie auch ein rotes Band um ihre Narbe am Oberarm trägt, welches zu einer Schleife gebunden ist. An ihrer anderen Hand, also der rechten trägt sie nur einen Pulswärmer in der gleichen Farbe ihrer Hotpants.


Waffe/n: Yuffie liebt ihre übergroße Version eines Shuriken. Für viele mag diese Waffe sehr seltsam erscheinen da man wohl kaum jemand anderen außer Yuffie mit einer solchen durch die Gegen flitzen sieht und besonders ihre Größe einfach ungewöhnlich ist. Doch ist das besondere an eben jener Waffe das sie sowohl für den Nah- als auch für den Fernkampf perfekt geeignet ist. Dadurch das eben diese Waffe so groß ist, kann Yuffie das Shuriken an einem seiner vier Griffe an speziell mit roten Leder umschichteten Stellen packen und somit wie ein Schwert oder so was in der Art durch die Gegen schwingen. Doch kann es auch genauso gut „fliegen“ wie seine kleinen Vertreter und so sollte man sich nicht aufgrund von Entfernung vor dieser Waffe in Sicherheit wiegen.

Besondere Fähigkeiten:

Yuffie an sich hat eigentlich keine besonderen Fähigkeiten, abgesehen davon das sie eine von wenigen ist die imstande sind die sogenannten Materia zu finden und vor allem als diese auch zu identifizieren. Somit hat Yuffie auch einen gewaltigen Vorteil, sie kann diese Materia auch benutzen. Viele hat sie bisher noch nicht gefunden und viele will sie auch gar nicht einsetzen aus Angst vor ihrer Wirkung, doch einige hat sie schon mehr oder weniger zu ihrem Standartequipment erklärt. Somit auch eine Materia welche zum Beispiel ihre Geschwindigkeit um drastisches erhöht. Sie ist einfach verflucht flink und kann sich unheimlich schnell fortbewegen wobei man sich wirklich konzentrieren muss um sie nicht aus den Augen zu verlieren. Auch ihre Reaktionsvermögen wird durch diese Materia sehr verstärkt. Generell scheint diese Materia ihren Körper zu stärken und somit sind Yuffie auch weite Sprünge und vor allem Hohe erlaubt.
Doch auch eine andere Materia hat es Yuffie sehr angetan. Es mag seltsam klingen aber mit dieser kann sie sozusagen den letzten Angriff ihres Gegners „imitieren“. Wenn quasi ein Zauberer ihr einen Feuerball entgegenwirft, kann sie dies dank der Materia ebenfalls obwohl Yuffie keinerlei Ahnung von Magie hat. Jedoch kann in der Attacke durchaus ein Unterschied der Wucht und Kraft auftreten. Zudem kann sie auch wirklich nur die Fähigkeiten imitieren die offensiv gegen sie selbst eingesetzt werden.
Obendrein kann sie nur eine Fähigkeit auf einmal einsetzen, was die ganze Sache wieder ein wenig fairer aussehen lässt. So ist Yuffie leichter zu erwischen wenn sie gerade ihre Imitieren - Fähigkeit benutzt, bevor sie sich wieder auf die andere Materia konzentrieren kann und einem wieder vor der Nase wegspringt.
Zudem ist Yuffie gut darin zu schleichen. Sie hat eben auch diebisches Können, wie Schlösser knacken und sich gut zu verstecken welches sie als Materiajägerin auch bitter nötig hat.

Charakterstärken: Yuffie ist eine sehr selbstsichere Persönlichkeit und zugleich ein echter Wildfang. Sie glaubt an das was sie tut, an ihre Träume, ihre Pläne und steht hinter fast jedem Wort das sie sagt. Sie ist kaum einzuschüchtern und besitzt eine große Willenskraft sowie eine große Klappe. Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, wird sie nicht aufgeben ehe es so seine Formen annimmt wie sie es will oder sie dabei draufgeht. Auch ist Yuffie eine sehr lustige, aufgedrehte und vor allem lebensfrohe Persönlichkeit, welche man auch schon mal für jede Menge Spaß und dummer Ideen haben kann. Sie wirkt schon fast ein wenig kindlich und Naiv, wobei sie das nicht im geringsten ist. Eher als hinterlistig und gewitzt kann man sie sehen und als jemand der weis wie er an bestimmte Dinge herankommt.
Yuffies Dauergrinsen ist eigentlich kaum noch aus ihrem Gesicht wegzudenken, abgesehen von ersten Situationen. Hier scheint Yuffie von der kleinen, frechen Göre sich in eine ernsthafte, motivierte und vor allem gefährliche Gegnerin zu wandeln. In Kämpfen ist sie unheimlich konzentriert und aufmerksam. Mut und das Vermögen nicht all zu hitzig zu reagieren haben ihr schon oftmals den Hintern gerettet. Sie ist eigentlich ein sehr liebes Mädchen in der man schon mal eine gute Freundin finden kann. Wenn jemand traurig oder deprimiert ist, versucht sie immer einen aufzuheitern und einem ein Lachen zu schenken, wobei sie auch hier manchmal ein wenig hart sein kann. Im Prinzip ist Yuffie einfach eine gute Seele und ein kleines träumerisches Mädchen welches doch trotz aller Träumerei nicht den Hang zur Realität verliert.

Charakterschwächen:
Arrogant, trotzig, besserwisserisch, des öfteren zickig und vor allem eine hinterlistige Diebin. Eben so kann man Yuffies negative Seiten beschreiben. Die Materiajägerin öffnet sich nicht gleich jedem und ist auf ihre Art und Weise doch sehr temperamentvoll. Sie hält viel auf sich und das macht sie doch des öfteren auch mal ein wenig arrogant. Sie versucht immer die Beste zu sein und strebt danach andere zu übertreffen. Zwar kann Yuffie so gut wie mit allen Situationen umgehen doch gibt es auch Dinge und Momente welche ihr unheimlich schwer zusetzen. Probleme mit ihren langen Fingern hat sie nicht, in dieser Hinsicht ist sie abgehärtet und deswegen empfindet sie auch keinerlei Schuldgefühle ihren Opfern gegenüber
Stur wie ein Esel ist sie ebenfalls. Hat sich die Materiajägerin einmal etwas in den Kopf gesetzt ist sie nurnoch schwer davon wieder abzubringen. Sie achtet vor allem nur auf sich und darauf ihre Pläne zu bewerkstelligen und geht dafür auch mal über Leichen. So lieb, zutraulich und nett wie sie manchmal tut ist sie dann doch eigentlich gar nicht, wobei sie es durchaus sein kann, wenn sie will.


Körperl. Stärken: Yuffies Körper ist sehr gut trainiert. Sowohl im sportlichen Sinne als auch in der Körperkraft. Ohne ihr großen Maß an jener könnte Yuffie ihre Waffe wahrscheinlich gar nicht schwingen, geschweige denn werfen. Sportlich ist sie einfach ein Ass. Saltos, Schrauben hohe Sprünge, tiefe Stürze, durch die Bäume springen wie ein Äffchen, klettern sich rechtzeitig an irgendwelchen Dingen in schwindelerregender Höhe festhalten und sich geschickt wieder auf die Beine zu schwingen ist für sie eine leichte Übung. Sie ist sehr ausdauernd, ihre Reflexe gut und generell ist Yuffie körperlich einfach top.


Körperl. Schwächen: Yuffie besitzt kaum körperliche Schwächen. Sie hat von Kindesbeinen auf ihren Körper trainiert und gestärkt. Jedoch ist sie anfällig für Krankheiten. Gegen solche ist sie einfach nicht gewappnet. Viel schneller als andere, kann sie erkranken und das auch noch in einem unschönen Ausmaß. Denn da wo andere erst mal eine Erkältung bekommen, hat Yuffie schon eine lebensgefährliche Grippe. Weshalb ihr Immunsystem so schwach ist, weis sie jedoch selbst nicht.
Auch ist ihr Körper an sich nicht gerade resistent gegen Wunden oder Schaden im allgemeinen. Sie zieht sich schnell Schrammen, Brüche oder sonstige Verletzungen zu, was sich jedoch nicht auf ihre teilweise doch großen Fallhöhen bezieht. Nein denn Yuffies Sportlichkeit und macht dies in jener Hinsicht wieder wett. Aber ein Schlag tut ihr einfach viel mehr weh als irgend jemand anderem. Auch ein Sturz, bei dem sie sich nicht rechtzeitig abfangen kann, zu hoch ist oder sie es nichtmehr rechtzeitig schafft auf den Beinen zu landen, kann sich für sie sehr viel unangenehmer gestalten als für andere. Doch genauso unangenehm sind auch Zauber für sie. Egal von welcher Art es tut immer extrem weh. Die Wirkung bleibt dabei gleich also heilt zum Beispiel Weißmagie auch wirklich, ist aber einfach schmerzhaft und dabei kaum auszuhalten.

Gesinnung: Neutral-gut

Vater: Hiroshi Kisaragi
Mutter: Miori Kisaragi
Geschwister: -
Lehrer/ Meister: Ihr Vater

Vergangenheit:

Kisaragi... Materia... Diese zwei Wörter konnte man früher kaum voneinander trennen.
Dem Kisaragiclan war einst mehr oder weniger eine kleine Machtrolle zugeteilt worden. Mit viel Arbeit und vor allem durch ihre Moral, ihre Ehre und durch das große Talent der Familienmitglieder hat sich diese Familie einst im Dorf Wutai eine Art „Herrschaft“ aufgebaut. Sie waren weniger die Herrscher als schlichtweg hochangesehene Persönlichkeiten welche sich intensiv für den Schutz von Wutai einsetzten. Denn das kleine Dorf hatte wohl kaum die Überlebenschance gehabt währen nicht die Kisaragi gewesen welche alle möglichen Formen von Angriffen auf dieses verhinderten oder abwerten. Sie waren wichtig für Wutai und sie waren so etwas wie Helden für die Bewohner. Denn obwohl die Kisaragifamilie eigentlich nicht aus eben jenem Dorf stammte, kümmerten sie sich rührend um es und seine Bewohner. Sie spendeten, halfen beim Aufbau und widmeten ihre Zeit vor allem den Menschen, welchen sie immer zu helfen versuchten. So überlies man der Familie bald das Anwesen mit der Pagoda, war doch das gesamte Dorf sehr im alten japanischem Stil gehalten.
Die komplette Verwandschaft lebte dort und gab ihre Aufgaben und Traditionen an jede Generation weiter. Wie schon erwähnt waren die Kisaragi eine sehr reiche Familie, denn sie waren es welche die Materia entdeckten und als erste lernten mit eben jener umzugehen.

Materia ist im Prinzip nichts anderes als Magie welche sich in Form einer Kugel manifestiert hatte und nur darauf wartete das man sie verwendete. Man musste somit die Fähigkeiten welche einen die Materia verliehen nicht lernen, es reichte diese einfach in der Körper einzusetzen und schon konnte man Feuer beschwören, seine Körperkraft verdoppeln oder auch Kreaturen herbeirufen. Nicht alle können jedoch Materia als solche erkennen, sogar nur die wenigsten verfügen über diese Gabe und doch schien eben jene in der Familie Kisaragi immer weiter vererbt worden zu sein.
Aufgrund der Materia und der Fähigkeiten die sie verlieh, waren die Kisaragi in eben jener Lage ihre neue Heimat so gut verteidigen zu können. Doch nicht nur zum Kampf war diese gut. Sondern auch für die normale Arbeit. Selbst Handel blühte bald mit dieser wohl unheimlich wertvollen Ware auf und somit war es nun mal auch kein Wunder das die Kisaragi’s dadurch so reich wurden.

Doch zog der Reichtum und der Wohlstand welcher dem Dorf Wutai zugute wurde immer mehr Unheil an. Denn immer mehr verbreiteten sich die Nachrichten darüber das es Materia gab und was sie bewirkte und vor allem, wo der Großteil der bekannten Materia zu finden war. So wurde Wutai immer mehr das Ziel von Räubern oder Herrschern, welche sich die Kraft der Materia zunutze machen wollten. Zwar war nie ein Angriff auf Wutai erfolgreich gewesen, dafür hatten die Kisaragis schon gesorgt, doch sollte der Wendepunkt einkehren als nach einem heftigen Streit in der Familie sich ein Mitglied eben jener abspaltete und dabei quasi die Zukunft Wutais verkaufte. Für Geld half das verlorene Mitglied einer großen Bande von Räubern das Dorf zu überfallen um zudem auch noch an seiner Familie Rache zu nehmen. Was damals genauer zwischen eben jenen Mitgliedern vorgefallen war, weis heute keiner mehr. Doch umso mehr blieb die Erinnerung daran das durch diesen Verräter Wutai unterging. In einer Nacht und Nebel Aktion hatte es eben jener Verräter geschafft die Materia welche sich eigentlich Sicher im inneren der Pagoda der Kisaragis befand, zu stehlen und somit den Großteil der Kraft des Dorfes zu schwächen. So war es kein Wunder das die Mitglieder der Familie den über sie herfallenden Räubern kaum etwas entgegen zu setzen hatte und somit ging eben jene Stadt, welche wohl einst eine der schönsten und friedlichsten war unter, zusammen mit dem Kisaragiclan. Denn jene welche sich damals noch aus den Feuern retten konnten, wurden in alle Himmelsrichtungen zerstreut. Die kleine, friedliche Welt welche sich die Kisaragis mit harter Arbeit aufgebaut hatten wurde so in nur einer Nacht komplett zerstört...

Porta Vestalica ... vor 16 Jahren erblickte hier ein junges Mädchen namens Yuffie Kisaragi das Licht der Welt. Als eine der wenigen Nachkommen der Kisaragis bekam auch sie, wie schon so viele vor ihr die Lehren, Traditionen und Lektionen ihrer Familie beigebracht. So war es auch nicht verwunderlich das Yuffie im zarten Alter von vier Jahren schon von ihrem Vater beigebracht bekam wie man kämpfte. Denn alle Kisaragis waren fantastische Kämpfer gewesen selbst ohne die Materia.
Man brachte ihr bei ihren Körper zu beherrschen und wie sie mit diesem umzugehen hatte. Generell war Yuffie immer eine sehr gute und vor allem schnelle Schülerin. Ganz gleich ob es der Kampf, die Traditionen ihrer Familie oder einfachere Dinge wie lesen und schreiben waren, Yuffie lernte alles mit unheimlicher Geschwindigkeit.
Sie war schon immer ein kleiner Wildfang gewesen und vor allem war sie unheimlich Neugierig. Vorallem die Geschichte ihrer Familie hatte es ihr immer sehr angetan und so entschloss sie sich schon in jungen Jahren als sie von der Geschichte mit der Materia erfuhr ihre Familie wieder dorthin zu bringen wo sie einst war. An die Spitze. Als eine der wenigen heute die noch Materia erkennen können, hatte sie sich die Aufgabe gesetzt, diese zu suchen, zu finden und mit ihrer Hilfe die einst friedliche Zeit welche im Blut ertränkt wurde wieder herzustellen.
Sie würde dafür sorgen das sie jene Menschen welche sie liebt beschützen konnte und der Familie wieder der Wohlstand zuteil wird, welchen sie einst genoss.
Yuffies Vater belächelte damals noch die Pläne seiner Tochter, glaubte er doch nicht das sich diese über die Jahre das älter werdens halten würden.
Doch da unterschätze er seine geliebte Tochter in ihrer Sturr- und Entschlossenheit.
Doch dazu später...


Schließlich wurde aus dem einst noch kleinen Mädchen eine junge Frau. Mit fünfzehn Jahren hatte sie die Absicht endlich ihren Traum zu verwirklichen und in die Welt hinaus zuziehen. Nur gab es für Yuffie damals ein Problem. Sie wusste nicht wie sie es ihrem Vater beibringen sollte. Denn nachdem ihre Mutter starb, als sie selbst noch gerade ein Kind war, war sie für ihren Vater nahezu um so wichtiger geworden. Zwar gab es neben ihr noch ihre zwei Brüder doch sowohl sie als auch Yuffie hätte er wohl nie ziehen lassen. Um seine Kinder an sich zu binden ging Yuffies Vater Hiroshi sogar soweit das er sie einfach verheiratete. Er suchte sich die passenden Partner für seine Kinder, oder zumindest jene welcher seiner Meinung nach die passenden Partner waren um diese somit an seine Nähe zu binden. Denn eine seiner Bedingungen war das eben jene frisch Verheirateten weiterhin bei ihm leben würden.
Ein Plan welcher bei Yuffies älteren Brüdern durchaus aufging. Doch Yuffie war schon etwas komplizierter als ihre beiden Brüder. Denn im Gegensatz zu jenen nahm Yuffie ihr Schicksal nicht einfach so hin. Sie rebellierte gegen eine Zwangsheirat und versuchte ihrem Vater klar zu machen das sie von Zuhause fortgehen würde. Dieser wollte sie aber einfach nicht ziehen lassen und so zerstritten sich Yuffie und ihr Vater aufs heftigste. Dennoch liebte sie ihn noch zusehr als das sie einfach mir nichts dir nichts verschwinden konnte. Somit schloss sie mit ihrem Vater ein Abkommen. Wenn einer ihrer zwei Heiratskandidaten sie im Kampf besiegen konnte, so würde sie ohne zu zögern diesen heiraten. Sollten sie verlieren, würde sie gehen können. Yuffie lies sich auf diesen Vorschlag natürlich ein, unterschrieb sogar einen angefertigten Vertrag welchen sie sich in ihrer Hektik jedoch nicht durchgelesen hatte. Somit übersah sie die Tatsache das ihr nicht zwei Konkurrenten gegenüber stehen würden sondern drei. Somit war Yuffies gedachte Freude nach dem zweiten Sieg natürlich riesig. Wie erwartet hatte sie keinerlei Probleme mit ihren Heiratskandidaten gehabt. Ein jeder Kampf war bereits nach ein paar Sekunden vorbei. Doch als ihr Vater ihr das Dokument erneut vorlegte und sie sah was sie da eigentlich unterzeichnet hatte, verschlug es ihr glatt die Sprache. Denn der letzte der sie noch daran hinderte ihre Freiheit zu erwerben war niemand anderes... als ihr Vater, welcher sich ihr auch promt im Kampf stellte.
Es hätte so dramatisch werden können... doch schon nach einer Minute war Yuffie mit ihrem alten Herren fertig gewesen, welcher bettelnd auf dem Boden vor ihr kniete, sich um ihr Bein schlang und trotz ihres Sieges, welcher eigentlich hätte zeigen müssen das sie bestens auf die Welt dort draußen vorbereitet war, nicht gehen lassen wollte. Jedoch forderte Yuffie diesmal ihr Recht ein.
So zog sie los um die Materia zu sammeln und erneut zusammen zu tragen. Der Kampf gegen ihren Vater hatte ihr Selbstbewusstsein nur noch umso mehr gestärkt, doch hatte ihr Entschluss die Beziehung zu ihm stark geschädigt. Denn als Yuffie damals Anchorhead verlies, brüllte Hiroshi ihr hinterher das sie sich niemals mehr Zuhause mehr würde blicken lassen müssen.




RPG-Chars:




Design by